Verbatim Championship – Media Monsters

13. Februar 2010

Es geht doch nichts über ein wenig Werbung, wenn sie so aussieht wie das Advergame Verbatim Championship. Aus diversen USB-Sticks und SD-Speicherkarten stellt man sich einen Roboter zusammen, um ihn dann gegen andere „Media Monster“ antreten zu lassen.

Die eigene Kampfmaschine ist schnell zusammengebaut. Aus den angebotenen Speichermedien wählt man vier Produkte aus und lässt sich dann vom Computer diverse Kombinationsmöglichkeiten vorführen. Nachdem man sich entschieden hat, kann man sich ins Kampfgetümmel stürzen. Dabei wählt man entweder einen Gegner aus der Rangliste oder lässt sich einfach einen per Zufall vor die Roboternase setzen.

Die spielerischen Möglichkeiten sind leider stark begrenzt. Der Kampf läuft imPrinzip als Simulation ab. Man kann pro Kampf lediglich drei mal ins Geschehen eingreifen, um einen Powerschlag, den Abschuss einer USB-Rackete oder einen Heilungsprozess zu initieren. Sind diese Aktionsmöglichkeiten verbraucht, kann man sich nur zurücklehnen und hoffen, dass der Roboter den Rest alleine auf die Reihe bekommt.

Nach jedem absolvierten Kampf erhält man Erfahrungspunkte und steigt die Rangliste auf. Zudem werden auch die Fertigkeiten des Roboters verbessert und er wächst (angeblich) ein kleines Stück. Wer den Aufstieg ein wenig beschleunigen möchte, sollte sich gleich mit den Top10 der Rangliste anlegen. Zudem gibt es noch die offiziellen Endgegener, die ein wenig kniffliger, aber auch nicht wirklich schwer sind.

Und damit bei dem Werbespiel auch schön der Netzwerkeffekt zum Tragen kommt, kann man seine Media Monster (wie ich hier oben) auf seiner Webseite oder in Foren präsentieren.

YouTube Preview Image

Für den kurzweiligen Zeitvertreib ist Verbatim Championship durchaus geeignet. Spieltiefe darf man aber nicht erwarten. Die Roboterprügelei ist in erster Linie ein Spiel fürs Auge. Und das ist den Machern gut gelungen.

Spielen unter: Verbatim Championship
Gefunden auf: superlevel.de

Kommentieren