The Battle for Wesnoth

25. April 2009

The Battle for Wesnoth

Der Kampf um Wesnoth geht in die nächste Runde. Seit dem 14. April ist ein Patch für die seit März aktuelle Version 1.6 verfügbar. Das rundenbasierte Strategiespiel ist in einem Fantasieszenario angesiedelt und bietet zahlreiche Kampagnen sowie einen Mehrspielermodus.

Battle of Wesnoth habe ich vor längerer Zeit beim Stöbern in den Ubuntupaketquellen gefunden. Es gehört somit zu den wenigen Spiele, auf die ich erst durch Linux aufmerksam geworden bin. Das Spiel ist auf den gängigen Plattformen verfügbar (Windows, Mac, Linux).

Nach dem Programmstart kann man zwischen einem Tutorial, diversen Kampagnen oder einem Multiplayermodus wählen. Im Tutorial schlüpft man in die Rolle des Prinzen Konrad (oder Prinzessin Li’sar) und wird von seinem Mentor spielerisch in die Steuerung eingewiesen. Anschließend kann man direkt mit der Kampagne „Der Thronerbe“ starten und als Prinz(essin) in die Schlacht um Wesnoth ziehen, um seinen rechtmäßigen Anspruch auf den Thron zu erkämpfen. Die Multiplayeroption habe ich noch nie genutzt und kann daher auch nicht viel dazu sagen.

Battle for Wesnoth Startscreen Beim Start der ersten Kampagne steht man noch alleine da Bei Tag sind gutgesinnte Einheiten benachteiligt.

Der Spielablauf ist einfach. In der Hauptfestung kann man Einheiten rekrutieren. Jede Einheit zeichnet sich durch unterschiedliche Klassen und Fertigkeiten aus (z.B. im Nah- und Fernkampf). Für siegreiche Kämpfe erhält die jeweilige Einheit Erfahrungspunkte und kann in den nächsten Level aufsteigen. Höhere Level steigern die Lebensenergie und verbessern die Fertigkeiten. Einige Einheiten können sich zudem bei bestimmten Leveln für eine Spezialisierung entscheiden. Jede Einheit kostet Geld und muss versorgt werden. Dazu besetzt man möglichst viele Festungen, Lager und Höfe. Auf diesen strategisch wichtigen Punkten erhalten die eigenen Einheiten zudem einen Bonus auf die Regeneration von Lebenspunkten. Das gilt auch für die gegnerischen Einheiten.

Wähle eine Kampagne Jede Einheit kann pro Runde nur eine bestimmte Anzahl an Schritten gehen. Im Laufe des Spiels trifft mandie unterschiedlichsten Gegner und Verbündeten

Bei den Kampagnen startet man i.d.R. mit einigen einfachen Soldaten oder Söldnern und arbeitet sich dann von Szenario zu Szenario nach oben. Im Laufe der Zeit erweitert sich die Auswahl der Einheitentypen u.a. auf Luft- und Wasserstreitkräfte. Der Reiz am Spielkonzept liegt zudem darin, dass man die Einheiten im nächsten Szenario mit bestehenden Erfahrungspunkten wieder einsetzen und weiter steigern kann. Eine besiegte Einheit steht allerdings nicht mehr zur Verfügung.

Begegnung am Fallenstellersee Böse Einheiten greifen gerne bei Einbruch der Nacht an, um den maximalen Bonus zu nutzen. Auf welchem Terrain die Kämpfe geführt werden, kann für den Ausgang entscheidend sein.

Wem das alte Battle Isle aus Dos-Zeiten gefallen hat, sollte Battle for Wesnoth unbedingt mal ausprobieren. Für ein freies Produkt macht das Spiel einen sehr professionellen Eindruck. Neben der stimmigen Graphik wird das Spiel von sehr schönen, passenden Musikstücken und Soundeffekten untermalt. Insbesondere die Titelmelodie ging mir nach mehrmaligem Spielen nicht mehr aus dem Kopf. Zudem sind inzwischen über 40 Übersetzungen sowie zahlreiche Addons, Modifikationen und Kampagnen verfügbar.

Kommentieren