Pandemic 2 – Der Virus geht um

18. Juli 2009

Pandemic 2 - Das Ende der Menschheit

Wer mal ein echtes Killerspiel spielen möchte, sollte Pandemic 2 ausprobieren. In dem Flashspiel von Dark Realm Studios verfolgt man kein geringeres Ziel als die komplette Ausrottung der Menschheit. Dazu schlüpft man in die Rolle eines Virus, eines Bakteriums oder eines Parasiten und verbreitet sich über den gesamten Globus, um schließlich die Menschheit dahin zu raffen.

Um mit dem neu erschaffenen Erreger eine echte Epidemie auszulösen, muss man erstmal an dessen Eigenschaften feilen. Dies geschieht über Evolutionspunkte, die man im Laufe des Spiels erhält und mit denen man diverse Evolutionssprünge bezahlen kann. Neben der Steigerung der Resistenz gegen Kälte, Hitze, Feuchtigkeit und Medikamente können auch die Übertragungswege erweitert werden. Um über die Menschheit zu triumphieren, stattet man den Erreger schließlich auch mit Symptomen aus. Hier kann man aus einem breiten Sortiment von Husten und Fieber bis Pocken, Herzversagen, Blindheit, Wahnsinn und zahlreichen weiteren Gemeinheiten wählen. Die Symptome sind dabei mehr oder weniger gefährlich oder erkennbar und können zusätzlich Auswirkungen auf die Ansteckungsgefahr haben.

Wähle einen Erreger Diesmal startet die Seuche in Europa

Wird der Krankheitserreger erstmal als Bedrohung erkannt, startet die Staatengemeinschaft die Erforschung eines Gegenmittels. Viele Regionen schränken schon vorher die Einreisemöglichkeiten ein oder machen die Grenzen komplett dicht. Um der Verbreitung Einhalt zu gebieten werden zudem sauberes Wasser und Atemschutzmasken ausgegeben und gegen Mücken- und Rattenplagen vorgegangen. Ein guter Erreger sollte zu diesem Zeitpunkt bereits zur tödlichen Seuche mutieren, um die Krankenhäuser ins Chaos stürzen. Je weniger Krankenhäuser am Gegenmittel forschen, um so mehr Zeit hat man um die Erde zu entvölkern.

Dieser Parasit wird den Big Badabum auslösen. Der größte Teil der Menschheit ist infiziert. Noch 250 Seelen bis zum jüngsten Gericht.

In guter „Welteroberungsmanier“ kontrolliert man das Geschehen über eine Weltkarte. Hier sieht man, welche Regionen der Erde bereits infiziert wurden und behält die Infrastruktur im Auge. Wirklich viele Möglichkeiten in das Spielgeschehen einzugreifen hat man außer bei der Evolution des Erregers allerdings nicht. Es läuft eher wie in einer Simulation ab, bei der man einige Parameter ändern kann. Um den Exodus herbeizuführen habe ich dennoch einige Anläufe benötigt. Bei den meisten Versuchen war es Madagaskar, dessen Hafen beim geringsten Anzeichen einer Bedrohung geschlossen wurde. Mit ein bißchen ausprobieren und viel Geduld kommt man aber zum Ziel. Würde mich mal interessieren, wie ihr das so geschafft habt.

Kommentieren