C-evo: Sid Meier’s Civilization II Remake

13. April 2009

C-evo: Sid Meier's Civilization II Remake

Genau genommen ist C-evo deutlich mehr als nur ein Remake von Civilisation2. Dank der unermüdlichen Arbeit von Steffen Gerlach hat sich das Spiel seit dem Projektstart im September 1998 prächtig entwickelt. Zu Civ2 ist es mehr als ebenbürtig und braucht den Vergleich nicht zu scheuen.

Am Spielprinzip hat sich nichts geändert. Der Spieler übernimmt die Rolle eines Stammesführers und leitet sein Volk von der Steinzeit bis ins moderne Raumfahrtzeitalter. Um die Entwicklung und den Erfolg der eigenen Nation zu steuern gibt der Spieler die Forschungsrichtung an, baut Siedlungen und Städte, entwickelt neue Militäreinheiten und führt diplomatische Beziehungen zu anderen Nationen. Wie auch im Original Civilization kann der Spieler Weltwunder errichten und sich damit Vorteile für den weiteren Spielverlauf sichern. Gewinner des Spiels ist, wer als Erster mit seinem Raumschiff das Sonnensystem Alpha Centaury erreicht.

C-evo Provinzansicht C-evo Militäreinheiten erstellen C-evo Weltkarte

Neu in C-evo ist das Pluginsystem über das eigene Computergegner eingebunden werden können. Auf der C-evo Webseite werden zahlreiche Karten, Erweiterungen und Gegner zum Download angeboten. Wem das Spiel im Standardumfang zu leicht ist, kann sich hier alternative Gegener saugen.

Zwar gibt es inzwischen bereits Civilization IV und diverse Abwandlungen, die graphisch weit höhere Qualität bieten. Dennoch gehört C-evo zu meinen ganz besonderen Favoriten und ich kann es immer noch wärmstens weiterempfehlen. Es ist völlig kostenlos, hat geringe Systemanforderungen und macht auch nach dem vierten, fünften und sechsten Mal durchspielen immer noch Spaß!

4 Kommentare zu „C-evo: Sid Meier’s Civilization II Remake“

  1. SiedlerFan sagt:

    Nette Artikel

  2. los ranchos sagt:

    tolles Spiel!

  3. Sid Meier’s Civilization 2 | Game Glist sagt:

    […] Sid Meier’s Civilization 2 asamakabino.de […]

  4. Robert sagt:

    Auch wenn es schon älter ist. Ich könnte das ewig spielen.

Kommentieren