Phobius – Spiel mit der Angst

5. Mai 2012

Auf seine ganz eigene kreative Weise setzt das Team deejorg das Thema zur Ludum Dare 23Tiny World“ um.

We tried to tackle the „tiny world“ theme by focusing on the character’s inner world and that is how we got the claustrophobia idea.
So basically he will gradually panic and the world around him will get tinnier.

Phobius hat Angst vor engen Räumen. Schon nach kurzer Zeit packt ihn das Schütteln und schließlich schmilzt er vor Angst dahin. Leider zögert er vor dem Betreten eines Gebäudes ein wenig zu lange, so dass er von seiner Familie getrennt wird. Nun eilt er in ständigem Kampf mit seiner Panik durch die Räume und versucht seine Begleiter einzuholen.

Von „Tiny Worlds“ auf „Klaustrophobie“ zu kommen, zeugt von einiger Kreativität. Das Thema aber auch noch als Spiel in Szene zu setzen, ist deejorg wirklich gelungen. Ziel eines jeden Abschnitts ist das Einsammeln aller Schlüssel, um die Tür zu öffnen und den Raum verlassen zu können.

 

Am oberen Bildschirmrand hat man eine Panikanzeige. Ab einem bestimmten Limit nimmt die Angst in Phobius überhand und er schmilzt sprichwörtlich zu einem Häufchen Elend dahin. Aber eben dieser Zustand ermöglicht ihm, an Orte zu gelangen, die für ihn sonst unerreichbar blieben. Im Gegenzug festigen die Beruhigungspillen den Charakter und ermöglichen ihm höhere Sprünge.

Einziger Kritikpunkt betrifft die technische Umsetzung. Die Kollisionsabfrage ist ein wenig schwammig, daher trifft man manchmal die Plattform nicht. Für den ersten Beitrag zur Ludum Dare kann man das aber verzeihen.

Spielen unter: Phobius

Kommentieren